SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

WM 2018: Auswahl mit Härtefällen

News Team, 15.05.2018

WM 2018: Auswahl mit Härtefällen

NATIONALMANNSCHAFT Joachim Löw benennt sein vorläufiges Aufgebot für die Fußball-WM in Russland. Wer die Wackelkandidaten sein könnten.
 

DORTMUND/SID - Das Sammelalbum hängt. 26 riesengroße, identische Schattenrisse zieren bereits seit Tagen die Fassade des Dortmunder Fußball-Museums - jetzt muss Joachim Löw nur seine Spieler „einkleben“. Am Dienstag wird der Bundestrainer seinen vorläufigen WM-Kader enthüllen, einige Geheimnisse behält er dabei aber wohl noch für sich.

Fährt Manuel Neuer mit nach Russland? Hält Löw treu zu Mario Götze? Nominiert er Sandro Wagner oder Mario Gomez? Seine Antworten auf knifflige Fragen kann Löw noch bis zum Meldeschluss beim Weltverband Fifa am 4. Juni aufschieben. 23+x lautet die Formel für Dienstag: Gut möglich, dass die 26 Schattenrisse gar nicht ausreichen.

„Manchmal entscheidet auch mein Bauchgefühl“, betonte Löw, der nach dem letzten Liga-Spieltag ohne akute neue Erkenntnisse mit seinem Stab in Klausur ging: „Ich nehme auch vielleicht einen Spieler mit, wo ich das Gefühl habe, dass er bei der WM explodieren kann.“ Das muss aber nicht für eine Überraschung sprechen: „Man muss nicht groß rätseln“, verriet Manager Oliver Bierhoff. Im Angriff wären Mark Uth (1899 Hoffenheim) oder Nils Petersen (SC Freiburg) als besondere Schachzüge denkbar.

Drängender sind ohnehin andere Fragen. Neuers WM-Teilnahme hängt am seidenen Faden, weiterhin hat der Kapitän und Welttorhüter nach seiner erneuten Fußverletzung nicht gespielt. Tägliche Wasserstandsmeldungen über den Prozentsatz der Trainingsbelastung sollen Optimismus verbreiten - ob er angebracht ist, weiß nur Neuer selbst. Und Götze? Der Dortmunder war 2014 im Endspiel der Held mit seinem Tor zum 1:0-Sieg in der Verlängerung gegen Argentinien. Überzeugt hat er allerdings danach kaum mehr.

Löw hat gebrütet, verschoben, Denkmodelle und alle taktischen Systeme im Kopf durchgespielt. Wie viele Innenverteidiger braucht er? Wie wird die Doppelbesetzung für alle Positionen hergestellt? Der Bundestrainer sucht nicht die Ansammlung der besten Individualisten, er sucht die beste Mannschaft. „Teamfähigkeit und Rhythmus“ hat er daher in sein Anforderungsprofil geschrieben, „man muss Entscheidungen akzeptieren können, jeder muss für einen Moment bereit sein. Egoismen sind da weniger gefragt.“ Verkürzt: Gesucht werden für den erneuten WM-Titel 23 Spieler von meisterhafter Klasse, die auf dem Höhepunkt Bestleistung bringen - und nicht meckern, wenn mal ein anderer spielt.

Dafür steht ein wahrscheinlich einmaliger Pool von Spielern zur Verfügung. Leicht eingeengt hat sich die Auswahl durch die Verletzungen von Lars Stindl und Serge Gnabry, Jerome Boateng und Mats Hummels sind angeschlagen, werden aber rechtzeitig fit sein. „Es ist noch lange hin bis zur WM“, sagte Hummels, „das stellt kein großes Problem dar bei einem 23-Mann-Kader.“

Hummels und Boateng, die unersetzlichen Innenverteidiger, werden nicht neben dem Mobiltelefon wachen, ihr Platz ist sicher. Sie fiebern dennoch mit. „Ich fand das als Fan schon spannend“, sagte Hummels, „wen der Trainer mitnimmt, ob es vielleicht eine Überraschung gibt oder nicht.“ Andere warten bang auf den Anruf des Bundestrainers. Klingelt es, ist das nicht zwingend ein gutes Zeichen.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe ersetzt das Fußball-Museum die Schattenrisse durch die Bilder der Nominierten.

Die Bekanntgabe gibt es am Dienstag, 12.30 Uhr, live im Netz bei DFB-TV.

Kader mit 23+x

Diesen Kader an Spielern dürfte Bundestrainer Joachim Löw vorläufig für die Fußball-WM in Russland berufen:

Tor:

Manuel Neuer

Marc-Andre ter Stegen

Bernd Leno

Kevin Trapp

Abwehr:

Mats Hummels

Jerome Boateng

Niklas Süle

Antonio Rüdiger

Jonas Hector

Marvin Plattenhardt

Joshua Kimmich

Mittelfeld:

Sami Khedira

Toni Kroos

Ilkay Gündogan

Emre Can

Leon Goretzka

Julian Brandt

Julian Draxler

Leroy Sané

Mesut Özil

Angriff:

Thomas Müller

Timo Werner

Sandro Wagner

Mario Gomez

Julian Reus

Mario Götze

Meldeschluss für den endgültigen Kader ist der 4. Juni - zehn Tage vor dem WM-Start. Wackelkandidaten sind Neuer, Trapp, Can, Brandt, Götze, Reus, Gomez und Wagner.


Quelle:MZ


Zurück