SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Ein Sieg der vergessenen Elf

Presse Team, 16.04.2019

Ein Sieg der vergessenen Elf

FUSSBALL-LANDESLIGA

Der FC Grün-Weiß Piesteritz schlägt Braunsbedra mit 2:0. Die Trainer beider Teams stellen sich selber auf. Freihube trifft wieder vom Punkt.

Ein Sieg der vergessenen Elf

VON MICHAEL HÜBNER

PIESTERITZ/MZ Für die 63 Zuschauer im Volkspark ist es ein Schock: Piesteritz spielt ab sofort nicht mehr in der Fußball-Landesliga! Im aktuellen „Grün-Weiß Kicker“, dem Programmheft des FC, wird schon mal eine Tabelle ohne die heimische Elf veröffentlicht. Die Blattmacher haben aber offensichtlich nur den eigenen Verein vergessen. Denn der Ball rollt - trotz aller Schwierigkeiten. So kämpft der FC-Trainer mit extremen Personalsorgen. Sascha Prüfer ist noch kurz vorm Anpfiff optimistisch, dass sich die Situation entschärft. Er werde nicht wieder auflaufen müssen, und im Notfall stehe auch noch Patrick Pfeifer zur Verfügung, kündigt der 32-Jährige an.

Es kommt alles ganz anders, als kurzfristig Dennis Marschlich ausfällt. Prüfer muss - und das zum zweiten Mal in Folge - die Schuhe schnüren. Die Situation bei den Gästen ist offensichtlich auch nicht viel besser. Beim Letzten aus Braunsbedra wechselt sich Coach Mario Rützel in der Schlussphase selbst ein. Der 42-Jährige kann aber die 0:2-Niederlage nicht mehr verhindern.

„Das war ein Arbeitssieg“, sagt FC-Kapitän Florian Freihube, der „viel Stückwerk“ gesehen hat. Am Erfolg ist der 29-Jährige direkt beteiligt. Nach einem starken Sololauf wird Tim Schölzel im Strafraum gelegt. Der Kapitän übernimmt die Verantwortung, geht bedächtig zum Elfmeterpunkt. „Ich konzentriere mich, denke an gar nichts“, sagt der sichere Schütze, der erneut eiskalt verwandelt (33. Minute). Noch nie hat ein Keeper einen solchen Freihube-Ball abgewehrt. Lediglich vor Jahren - noch in der Oberliga - hat der Vollstrecker einmal das Ziel verfehlt.

Und vergebene Möglichkeiten auf beiden Seiten bestimmen die Partie. Schölzel schießt in aussichtsreicher Position drüber (8.). Kevin Redlich hat eine Doppelchance, scheitert aber an Torwart Chris Lewisnki (13.). Der 26-Jährige pariert auch einen Schuss von Marcus Niemitz in großem Stil (28.). Aber auch die Offensivaktionen der Gäste können sich sehen lassen. Nach zwei Halbchancen schießt Patrick Samel über das Gehäuse (13.). FC-Torwart Steven Zschintzsch zeigt gegen Ronny Brandt eine Glanzparade (39.). Und schließlich freut sich Max Kaiser über sein vermeintliches Ausgleichstor (45.). Der Treffer wird wegen Abseits aber nicht gegeben. Allerdings nicht der Schütze, sondern ein Mitspieler hat das Heben der Fahne des Linienrichters ausgelöst. Hat er aber tatsächlich ins Geschehen eingegriffen oder den Schlussmann irritiert? Es ist nicht die einzige Abseitsentscheidung, die Debatten auslöst.

Nach dem Wechsel treffen die Gäste den Pfosten (46.). Jetzt kommt die Zeit von Francis Sisinho Kabore Wendmg. Er wird angeschossen, und der Ball springt ins Tor. Doch der Treffer wird wegen Foulspiels nicht gegeben (49). Trotzdem erzielt der 21-Jährige das 2:0. Mit einem Heber überwindet er den Keeper (71.). Danach wird der Mann aus Burkina Faso zweimal provoziert und lässt sich zu einer Unsportlichkeit hinreißen. Er erhält dafür die Gelbe Karte und wird sicherheitshalber ausgewechselt. Und so tritt der Notfall ein. Pfeifer hilft in den letzten Minuten auf ungewohnter Position in der Offensive aus.

Osterfeuer am Gründonnerstag im Volkspark

Der FC Grün-Weiß Piesteritz führt eine schöne Tradition fort. Der Verein lädt am Gründonnerstag zum großen Osterfeuer in den Volkspark ein. Es soll nach Angaben von Vorstandsmitglied Raik Stepputtis 18 Uhr entzündet werden. Eine Stunde zuvor - also um 17 Uhr - dürfen die Jüngsten auf Eiersuche gehen. Und wer dabei Bälle - und Stepputtis betont ausdrücklich die Mehrzahl - in den Vereinsfarben in Grün und Weiß findet, erhält einen Sonderpreis.


Quelle:MZ


Zurück