SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Spitzenspiel begeistert die Zuschauer

News Team, 11.06.2019

Spitzenspiel begeistert die Zuschauer

WITTENBERG/MZ Den Abstiegskampf der fünf betroffenen Teams in den vier Stadien sehen 394 Zuschauer. Dabei muss nur Roßlau beim 0:0 in Mosigkau nicht zittern. Das Spitzenspiel in Kemberg erleben 225 Zuschauer.

Kemberg - Trebitz 0:0

Die Spitzenpartie hat den Namen verdient. „Es war ein tolles und schönes Spiel, Top-Bedingungen und viele Zuschauer. Wir waren drückend überlegen“, so der Kemberger Trainer Lars Foltan, der betont: „Es war ein gelungener Saisonabschluss.“

Victoria - Abtsdorf 4:3

Es ist der Tanz auf der berühmten Rasierklinge. Zwar kann Andreas Thöner durch einen verwandelten Strafstoß, den zwischenzeitlichen Absturz der Wittenberger Victoria auf einen Abstiegsplatz verhindern (2.), doch der Ausgleich durch Heiko Wiesegart bringt Victoria wieder in Bedrängnis (15.). In der zweiten Halbzeit schafft Victoria nach den Treffern von Christian Zentgraf (51.) und Christian Müller (54.) sowie Marcus Hilgenhof, der einen weiteren Elfer verwandelte (85.), aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Daran änderten die Gegentore von Fabian Schlüter (87.) und Stefan Abraham (90.) nichts mehr. Beide Teams verloren in der zweiten Halbzeit je einen Spieler durch Platzverweis. „Wir haben sogar noch das 4:4 gemacht. Das wurde aber wegen angeblichen Abseits nicht gegeben. Aber am Ende war es ein verdienter Sieg für Victoria“, so der Abtsdorfer Trainer Olaf Assmann.

Wörlitz - Möhlau 1:5

Vor 73 Zuschauern verabschiedet sich Wörlitz aus der Landesklasse. Das Ehrentor der Wörlitzer, die noch einen Platzverweis kassierten, erzielte Andy Hänsch (50.) per Elfer. Für Möhlau trafen Andreas Müller (26.), Paul Burmeister (36,), Nico Jänicke, Max Reiche (86.) und Konrad Patryk Gorski (88.). „Die Chancenverwertung hätte besser sein können. Wir haben mit dem klaren Erfolg den sechsten Platz verteidigt. Das war unser Ziel“, sagt Möhlaus Trainer Marcus Kleber.

Annaburg - Klieken 1:1

Annaburg verabschiedet Trainer Uwe Rohlik und Johannes Petzold. „Es war ein tränenreicher Nachmittag“, so der Coach, der von „einem gerechten Unterschieden“ spricht. Die Gäste gehen vor 60 Fans durch Stefan Krug (4.) in Führung. Florian Kuchenbecker glückt der Ausgleich (37.).

 


Quelle:MZ