SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

MÄDCHEN-FUSSBALL Wittenberger Auswahl ist der Gastgeber

Presse Team, 14.06.2019

MÄDCHEN-FUSSBALL  Wittenberger Auswahl ist der Gastgeber

MÄDCHEN-FUSSBALL

Wittenberger Auswahl ist der Gastgeber

GRÄFENHAINICHEN/MZ Die Mädchen der U-15-Kreisauswahl von Wittenberg sind sehr erfolgreich. So schätzt es zumindest Frank Lehmann, der Vorsitzende für Mädchenfußball beim Kreisfachverband, ein. Trainer ist der Jessener Jens Schramm. „Die Spielerinnen kommen aus dem gesamten Landkreis, auch aus Gräfenhainichen“, sagt Lehmann. In der Heidestadt findet am Samstag ein Landesturnier der Kreisauswahl U 15 von 10 Uhr bis 14.30 Uhr statt. In Gräfenhainichen gibt es zwar keine Mädchen- oder Frauenmannschaft, aber eine Fußballpräsidentin. Und Cornelia Kuhnert erhofft sich vom Turnier „ein Zeichen für den Mädchenfußball“.

„100 Jahre organisierter Fußball in Gräfenhainichen und immer waren wir stark im Männer– und Nachwuchsbereich. Gelegentliche Versuche, den Mädchen- oder Frauenfußball in Gräfenhainichen zu etablieren, funktionierten leider nicht. Der Mädchen- oder Frauenfußball in Gräfenhainichen sind eher Momentaufnahmen in der Gräfenhainichener Fußballvereinsgeschichte“, so Kuhnert. Auch deshalb zeigt sich die Chefin erfreut, dass der VfB Gräfenhainichen Ausrichter des Landesturniers geworden ist. „Zumal es auch gut in die Zeit der gerade stattfindenden Frauenfußball-WM passt, und Frauenfußball noch längst nicht den Stellenwert des Männer- Fußballs erreicht hat“, so die Präsidentin. Doch dieses Turnier trage auch dazu bei, Mädchenfußball stärker in den Fokus zu rücken.

Den Wettbewerb der Landesbestenermittlung der Kreisauswahlen gibt es seit 2011/2012. In der Regel sind es über die ganze Saison sechs Turniere, die gespielt werden und am Ende steht der Landesmeister fest.

Gleichzeitig nutzt der Landesauswahltrainer diese Turniere zur Sichtung für die Landesauswahl. Diese Saison nehmen laut Kuhnert an dem Turnier teil:der Titelverteidiger Magdeburg, Mansfeld-Südharz, Harz, Halle/Saalekreis, Anhalt-Bitterfeld und eben Gastgeber Wittenberg.

„Es spielt jeder gegen jeden und in der Regel 20 Minuten. Am Ende werden alle Turniere zusammengerechnet und der Sieger daraus ermittelt“, so Kuhnert, die am Samstag auf viele Besucher hofft.


Quelle:MZ