SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Duell mit einer Wundertüte

News Team, 13.09.2019

Duell mit einer Wundertüte

WITTENBERG/MZ Verbandsligist Eintracht Elster und Landesligist FC Grün-Weiß Piesteritz bestreiten am Samstag ab 15 Uhr Heimspiele. Trebitz ist spielfrei.

Elster - VfB Sangerhausen

Tobias Klier ist ein frisch gebackener Supercup-Gewinner. Am Sonntag war der Tausendsassa der Reserve-Keeper beim Erfolg der Zweiten über Trebitz (3:0). Und für die Verbandsliga-Elf ist er als Stürmer gemeldet. Da werden natürlich Erinnerungen wach. Klier gilt noch immer in Piesteritz als bester Joker aller Zeiten. Und im Volkspark hütete er auch schon einmal das Tor. Das war im legendären Oberliga-Spiel gegen Cottbus (1:1). Die beiden Piesteritzer Torleute kassierten jeweils eine Rote Karte. Klier zog sich freiwillig die Torwarthandschuhe an, hielt das Gehäuse sauber und parierte sogar in großem Stil einen Elfer. Allerdings rechnet niemand bei der Eintracht am Samstag mit einem so spektakulären Einsatz. Klier übernimmt wieder seinen Stammplatz als Cheftrainer auf der Bank. Das bedeutet: Personell sieht es nicht schlecht aus. Ein paar Sorgen gibt es aber trotzdem. So werden Konrad Schramm, Martin Thauer und Lucas Könnecke ausfallen. Trotzdem gibt es ein klares Ziel. „Wir wollen unsere Erfolgsserie im Brale-Sportpark fortsetzen“, so der Übungsleiter. Sein Team ist seit neun Partien saisonübergreifend in Heimpartien ungeschlagen. „Aber Sangerhausen ist eine Wundertüte“, warnt Klier. „Im vorigen Jahr haben wir das Heimspiel gewonnen, davor haben wir aber trotz Überzahl verloren“, erinnert sich der Übungsleiter. Auch das Gastspiel zuletzt in der Rosenstadt ist noch gut in Erinnerung. „Nach fünf Minuten lagen wir 0:2 zurück und konnten noch gerade so ein 3:3 erkämpfen“, sagt Klier. Und vom VfB gibt es eine Kampfansage. „Wenn du schon den ganzen Tag auf Achse bist, dann willst du da auch was holen. Sonst ist der Tag endgültig gelaufen“, sagt Trainer Raik Olbricht vor der Partie zwischen dem Tabellen-Fünften und der auf Rang elf platzierten Sangerhäuser Elf. Olbricht fordert von seinem Team eine konzentrierte Leistung von der ersten Minute an. Zuletzt machten die Sangerhäuser sich selbst mit eklatanten Fehlern das Leben schwer. Kein Wunder, dass der VfB-Coach sagt: „Entscheidend ist, dass wir uns nicht wieder so dusslig anstellen, und Geschenke an den Gegner verteilen.“ In den bisherigen Partien zwischen Elster und dem VfB fielen Treffer wie reife Früchte. Viermal standen sich beide Teams im Kampf um Punkte gegenüber, elf Tore erzielten die Sangerhäuser dabei, achtmal war Elster erfolgreich. Der VfB Sangerhausen siegte zweimal, Elster einmal. An das letzte Duell in Elster haben die Sangerhäuser aber keine guten Erinnerungen. Im Oktober 2018 handelte sich der VfB schon in den ersten 45 Minuten drei Gegentreffer ein. Diesmal wollen Keeper Maik Bemmann und seine Vorderleute den Laden 90 Minuten lang dicht halten. Der Gast muss aller Voraussicht nach auf drei Stammspieler verzichten. Mika Scholz ist nach seinem Platzverweis gegen Zorbau gesperrt. Pascal Ibold und Janek Hetke fehlen aus beruflichen Gründen.

Piesteritz - Köthen

Der FC Grün-Weiß Piesteritz steht vorm ersten Spitzenspiel der Saison. Im Volkspark wird dazu der CFC Germania 03 Köthen erwartet. Die Gäste haben ihre Erfolge über Emseloh (2:1) und Eisleben (4:1) erzielt, und im Pokal wurde Verbandsligist Kelbra ausgeschaltet. Allerdings hat Köthen die jüngsten drei Partien gegen Piesteritz verloren. „Wir wollen gewinnen“, lässt Trainer Sascha Prüfer nicht den geringsten Zweifel an den Ambitionen seiner Elf. Personell gab es unter der Woche keine weiteren Hiobsbotschaften. Fehlen werden die Langzeitverletzten Alexander Wirth und Michael Müller sowie der nach seinem Platzverweis beim Pokal in Lüttchendorf gesperrte Dennis Marschlich.


Quelle:MZ