SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Offene Fragen noch vor dem Saisonstart

News Team, 01.07.2020

Offene Fragen noch vor dem Saisonstart

WITTENBERG/MZ Die Ankündigung von Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU), dass ab dem 2. Juli wieder Sportwettkämpfe mit Zuschauern möglich sind, hat kollektives Durchatmen ausgelöst.

Kreiscup zum Auftakt

Auch der Fußball-Landesverband hat die Ankündigungen der Politik mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. „Natürlich müssen wir erst einmal den Beschluss der Ankündigungen abwarten. Wir wissen, wie schnelllebig die Zeit ist. Gütersloh hat uns das eindringlich gezeigt“, sagt Markus Scheibel, der für den Spielbetrieb zuständig ist. Am Dienstag habe das Verabschieden der neuen Eindämmungsverordnung in Magdeburg auf dem Programm gestanden.

Viele Fragen sind aus Scheibels Sicht noch offen, bevor über einen Termin für den Start der Saison 2020/2021 diskutiert werden könne. „Es ist wichtig zu wissen, was in der Verordnung steht“, so Scheibel. „Es sind einfache Fragen, wie die, ob die Spieler gemeinsam eine Kabine nutzen dürfen, oder wie das mit dem Duschen ist. Aber auch die Frage der Anreise mit dem Bus oder dem Pkw muss geregelt sein.“

Klar ist: Die Hygienekonzepte der Profi-Ligen sind in den Amateurligen auch in abgespeckter Form nicht umsetzbar. Den Vereinen fehlen sowohl die finanziellen als auch die personellen Ressourcen. Corona-Tests und Quarantäne vor oder nach einem Spiel seien undenkbar.

Und noch ein Aspekt ist für Scheibel von zentraler Bedeutung: Alle Kommunen müssten die aktualisierte Eindämmungsverordnung mittragen. „Es nützt nichts, wenn wir einen Saisonbeginn festlegen und er nicht überall anwendbar ist, da Kommunen ihre Beschränkungen noch nicht gelockert haben.“ Sofern es bei einer einheitlichen Übernahme der neuen Verordnung bleibt, könnte man sich einen Spielbeginn Anfang September durchaus vorstellen.

Zunächst müssten dem Landesverband die Rahmenterminpläne des DFB und des Nordostdeutschen Fußballverbands vorliegen. „Dann können wir tätig werden“, so Scheibel. So müsse geregelt sein, wie mit dem Landespokal weiterverfahren werde. Scheibel geht davon aus, dass dieser Cup mit Beginn der nächsten Saison zu Ende gespielt wird. Gleiches gilt auch für die Kreispokale, die möglichst ausgespielt werden sollen. Der mögliche Spielbeginn Anfang September würde dem sicher zu Gute kommen. In Wittenberg könnte das Achtelfinalspiel zwischen Elster II und Trebitz zum ersten Pflichtspiel werden - wenn alles klappt, schon am 8. August.

Klarheit am Donnerstag?

Und erst nach der finalen Vorlage der neuen Eindämmungsverordnung will der Spielausschuss dann den neuen Rahmenspielplan für die Serie 2020/2021 erarbeiten. Der wird dann dem Präsidium zur Verabschiedung vorgelegt.

Am Donnerstag will man sich beim Landesverband erneut zusammensetzen. Dann könnten die Verantwortlichen auch einen Startschuss für die neue Saison festlegen.


Quelle:mz