SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Vorstellung Frauenmannschaft Heute: Mandy F. und Andrea S.

News Team, 06.09.2019

Vorstellung Frauenmannschaft Heute: Mandy F. und Andrea S.

Die beiden nächsten Damen, sind „ Frischlinge“ , beide haben erst Anfang des Jahres mit dem Fußballspielen angefangen.

 

Als nächstes möchten wir Euch Mandy F. vorstellen. Sie ist in der Abwehr zu Hause . Mandy wollte sich eigentlich nur ein wenig sportlich betätigen und vor 2019 hat Sie noch nie aktiv Fußball gespielt.  Beim ersten Training hat Sie dem Trainer auch mitgeteilt das Sie an keinem Spiel teilnehmen wird.  Die Antwort des Trainers lautete: " Das werden wir dann sehen" . Hier unsere Fragen an Mandy.

News Team:

Mandy Du wurdest ja mehr oder weniger ins kalte Wasser geschubst,  da Du ja nie in einem Spiel mitspielen wolltest.  Mittlerweile gehörst Du ja zum festen Bestandteil der Abwehr. Bereust Du das manchmal überhaupt gemacht zu haben?

Mandy:

Manchmal stell ich mir die Frage, warum tue ich mir das eigentlich an *lacht*, aber ich bin dann jedes Mal stolz, wenn ich durchhalte.🤫

News Team:

Auch von  Dir möchten wir gerne wissen, wie siehst Du das, dass ihr im Spielbetrieb seit?

Mandy:

Es wird auf jeden Fall hart, aber dann wachsen wir als Team vielleicht noch mehr zusammen!

News Team:

Die letzte Frage. Leider konntest Du erst am vergangenen  Mittwoch wieder ins Training einsteigen.  Der Grund hierfür ist Deine Verletzung.  Bist Du rechtzeitig fit zum ersten Spiel?

Mandy: Also Fakt ist eins: Bin dabei lasse ungern Freunde im Stich.

 

Fazit des Trainers:

Mandy hat sich auf jeden Fall sehr gut entwickelt. Körperlich ist schon auf einem sehr guten Niveau und geht dazwischen, wenn es sein muss. Was das spielerischer betrifft gibt es natürlich noch viel Luft nach oben, aber ganz ehrlich wer selbst Fußball spielt, weiß das es nicht reicht an den Ball zu treten. Und ich bin davon überzeugt das auch Mandy das spielen mit Ihrer Mannschaft noch lernen wird. Eines macht unsere Mandy auch , sie ärgert den Trainer und versucht Ihn ein wenig zu veralbern. Dies sehe ich auch mit Humor und ich weiß wie Sie es meint. Ich hoffe Ihr Rücken hält durch.

 

 

 

Als zweiten „Frischling“ möchten wir Euch Andrea S. vorstellen, auch Sie ist in der Abwehr zu Hause. Da es die zweite Andrea bei den Frauen ist , wurde Sie vom Trainer mit „Sanni“ gekürt, wo wir schon beim Trainer sind, beide führen eine Lebensgemeinschaft, aber „Sanni“ wollte schon viel eher anfangen. Dies tat sie dann mit Ihrem Freund.

News Team:

Andrea wie wir eben erfahren haben ist Dein Trainer gleichzeitig auch Dein Freund, dass bringt doch sicher viele Vorteile?

Andrea:

Von wegen, Vorteile wohl eher kaum. Er macht im Training und im Spiel keinen Unterschied zwischen den anderen Mädels und mir, was ich auch vollkommen in Ordnung finde. Denn sonst wäre es den anderen Mädels gegenüber auch unfair. Und das möchte ich auch nicht. Manchmal habe ich allerdings das Gefühl, dass er mich gerne mal mehr „anmeckert“ als die anderen. 😊

 

News Team:

An dieser Stelle die Frage, die wir allen Damen stellen. Deine persönliche Meinung zum Schritt im Spielbetrieb am Spielbetrieb teilzunehmen?

Andrea:

Hm Spielbetrieb. Meine Voraussetzung damals als ich schon mal gefragt wurde, ob ich nicht die Mädels unterstützen möchte, war der Spielbetrieb.
Und jetzt bin ich eine derjenigen, würde ich mal spontan behaupten 😊, die sehr motiviert ist beim Spielbetrieb teilzunehmen.
Klar wird es für uns Mädels nicht einfach werden, aber gemeinsam schaffen wir das und holen uns die „Meisterschale“ 😉 😉 😉

 

News Team:

Deine Heimat ist zwar der Wörlitzer Winkel, aber Dein Lebensmittelpunkt ist in Halle, dazu hast Du noch einen Job im 3 Schicht System. Das ist doch sicher alles ziemlich nervig und vor allem anstrengend?

Andrea:

Der Weg in die Heimat zieht immer und es gibt nichts Schöneres als in der Heimat Fußball zu spielen. Ja einen Job im 3 Schicht-System ist nicht wirklich einfach mit Fußball unter einen Hut zu bekommen und auch manchmal ein bisschen nervig. Aber hier habe ich ein gutes Team hinter mir stehen auf Arbeit, die mir das Fußball spielen am Wochenende und auch in der Woche ermöglichen. Und somit ist das ein schöner Ausgleich zum Berufsalltag.

 

 

 

News Team:

Nun die letzte Frage, Stell Dir vor gestern war der letzte Spieltag Deiner ersten Saison und wir würden Dich fragen welches Fazit Du aus der Saison ziehst? Wie wird Deiner Meinung nach, die Antwort aussehen?

 

Andrea:

Hm, gute Frage. Haben wir denn die „Meisterschale“ geholt? 😊 Dann würde ich sagen alles richtig gemacht und den Pessimisten unter uns gezeigt, dass wir es können und es bewiesen haben.

Haben wir keine geholt, aber den Klassenerhalt geschafft, na dann auf geht’s, weiter kämpfen wir holen Sie in der nächsten Saison! 😉 😉 😉

Haben wir die die Tabellenspitze von hinten erreicht, na dann weiter kämpfen die nächste Saison wird besser!

Wichtig am Ende ist doch, dass wir zu jedem Spiel antreten konnten und dort gekämpft haben. Was am Ende der Saison rauskommt, ist zweitrangig. Wir Mädels müssen es am meisten uns und den ganzen Pessimisten da draußen zeigen, was wir können und dass wir es können!!!


Fazit des Trainers:

Auch „ Sanni“ hat sich entwickelt und das wird Sie mit der Erfahrung der Punktspiele auch weiter tun. Das einzige wo Sie unbedingt dran arbeiten muss, ist Ihr Laufstil, denn Sie macht viel zu große Schritte und dadurch verliert Sie viel zu viel Energie und natürlich auch wie Mandy, muss Sie das Spielverständnis haben. Bei allen anderen muss ich mir oft von den anderen Damen anhören, dass ich Sie viel unfairer behandele als die anderen. Dazu kann ich nur sagen, für mich sind alle gleich und es gibt nicht gut oder schlecht. Das gesamte Team funktioniert nur gemeinsam.

 


Quelle:News Team