SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Vorstellung Frauenmannschaft Heute: Silvana D. und Doreen K.

News Team, 10.09.2019

Vorstellung Frauenmannschaft Heute: Silvana D. und Doreen K.

Und weiter geht es mit Silvana. Nicht nur Vollblut Mama sondern auch unsere Torfrau. Auch Silvana ist sehr im Verein engagiert. Zum Beispiel unterstützt sie den Nachwuchs so oft sie kann.

News Team:

Silvana, so wie bei einigen anderen Damen auch, spielen deine Kinder bei uns im Verein, zusätzlich ist dein Freund noch Trainer im Nachwuchs und arbeiten musst du ja auch noch. Wie bekommst du das alles unter einen Hut und gibt es etwas was dich Woche für Woche motiviert diese Mammut Aufgabe zu stemmen?

Silvana:

Es ist oft nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. 6 Tage in der Woche sind wir auf dem Sportplatz präsent, aber das Gute ist es, das jeder von uns hinter dem anderen steht und wir uns gut organisieren und uns gegenseitig unterstützen. Angefangen mit Fußball spielen habe ich aus dem Grund, dass ich zu meiner schulischen Ausbildung einen Ausgleich gesucht habe. Und mit meiner großen Tochter wollte ich etwas zusammen machen, wo wir die Zeit allein miteinander nutzen können. Mit der Zeit wurde dann mehr daraus. Freundschaften entwickelten sich und die Leidenschaft zum Fußball stieg von Tag zu Tag. Ich glaube das ist genug Motivation. Heute könnte ich mir es gar nicht mehr vorstellen damit aufzuhören.

News Team:

Die zweite Frage könnte ich eigentlich weglassen, weil du sie schon kennst, aber trotzdem möchten wir ja auch von dir wissen wie du zum Thema Spielbetrieb stehst?

Silvana:

Ich finde es gut das wir endlich diesen Schritt gehen. Ich war letztes Jahr schon für den Spielbetrieb, aber da hat es ja leider nicht geklappt. Klar wird es nicht einfach aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Was haben wir denn zu verlieren? Wir können nur dazu gewinnen und wenn es nur an Erfahrung ist.

News Team:

Jetzt ist ja dein Freund Trainer und deine Kids spielen auch. Wenn du dann selbst gespielt hast, wird da zu Hause ausgewertet wie du gespielt hast? Wenn ja. Wie? Und wenn Nein. Warum nicht?

Silvana:

Oh ja, die Spiele werden Zuhause ausgewertet. Ob das von meinen Kindern ist oder von meinem Freund, jeder gibt seinen Senf dazu, aber hören möchte man das eigentlich nicht immer, gerade wenn es Kritik hagelt 🤭. Es kann dann auch schon mal in längere Diskussionen ausarten. 🤣

News Team:

Gerne möchten wir noch wissen was du dir selbst und auch dem Team für die Zukunft wünschst.

Silvana:

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass unsere Mannschaft enger zusammen wächst, das alle kämpfen und noch mehr Teamgeist entwickeln und jeder sein Bestes gibt und dabei der Spaß am Spielen im Vordergrund  steht. Und natürlich wünsche ich uns viele Siege 👍🏻.

Fazit des Trainers:

Ja, das ist gar nicht so einfach, weil sie mir manchmal ganz schön die Nerven raubt. Nein im ernst, ich halte Silvana für eine sehr talentierte Torhüterin, dass was sie schon gezeigt hat ist Klasse. Nur hat sie ein Problem, denn sie macht sich um das drum herum im Spiel viel zu viele Sorgen. Und vor allem hat sie manchmal Angst sich hinzuschmeißen. Wenn wir es schaffen das abzustellen, dann wird es schwer gegen sie zu treffen.

 

Als nächstes freuen wir uns unseren Neuzugang vorzustellen, und zwar Doreen. Sie ist eigentlich in der Abwehr zu Hause, wird aber vom Trainer eher im Mittelfeld gesehen.

News Team:

Doreen, welche Gründe haben dich bewogen, ausgerechnet nach Wörlitz zu einer unerfahrenen Mannschaft zu wechseln?

Doreen:

In erster Linie muss man ja sagen das man natürlich heutzutage meist danach schaut wie weit die Fahrstrecke ist 😅. Aber als mein Mann sagte in Wörlitz spielt eine ,,unerfahrene" Frauenmannschaft die irgendwann aber mal in den Spielbetrieb möchte, wusste ich sofort da will ich hin. Es weckte eine Art Neugier in mir und ich wollte selbst sehen wieso, weshalb spielen sie noch nicht 🤗😊. Und wollte sehen was kann ich tun und wie kann ich die Mannschaft unterstützen damit sie stärker wird.

News Team:

Soweit wir erfahren haben, warst du eine der Kämpferinnen für den Spielbetrieb, trotzdem natürlich die Frage wie du zum Spielbetrieb stehst?

Doreen:

Ja also ich stehe voll hinter dem Spielbetrieb, wie ich damals schon zu unserer Spielführerin Andrea Hainz sagte: ,,Was kann uns passieren? Mehr wie das wir wieder raus müssten vom Spielbetrieb kann nicht passieren!"

Ich sollte den Mädels Mut machen, da die Mädels natürlich unerfahren, aber dennoch eine sehr starke Mannschaft sind und den Klassenerhalt locker schaffen können. Natürlich werden wir es anfangs sehr sehr schwer haben, aber dennoch sehe ich auch erfolgreiche Spiele. Und mit Lars an unserer Seite als Trainer, der sich für uns wirklich ins Zeug legt, bin ich da sehr optimistisch und bleibe da bei meinem Standpunkt und bereue es nicht, dass wir den großen Schritt gewagt haben.

News Team:

Wir haben gehört, dass du aus einer sehr Fußball verrückten Familie kommst. Dein Mann ist auch Trainer in der Landesklasse. Nervt es dich manchmal, dass sich dann alles um den Fußball dreht?

Doreen:

Ja also wie du es schon sagst, meine Familie (mein Papa 55 Jahre spielt seitdem er klein war und spielt heute noch bei Piesteritz 2 mit, meine Mama hat ihn so geheiratet und betreibt nun die Vereinskneipe in Piesteritz, meine 3 Brüder sind mit mir zusammen so aufgewachsen, es ist eben sehr Fußball verrückt. Ich habe mein Leben lang nichts anderes gemacht, ich lebte bzw. lebe nur für den Fußball. Durch eine 3-Jährige Pause, da ich meine 2 Kinder bekam, bin ich froh und wusste sofort es kribbelt wieder in den Füßen und ich muss wieder spielen 😊.

Zudem habe ich dann auch noch einen Fußball verrückten Mann geheiratet. 

Und ja manchmal gibt es Tage, wie z.B. Urlaub oder Weihnachten da zählt nur Familie und da ist Fußball so gut wie tabu, aber natürlich wird heimlich geschaut wie haben alle gespielt und drüber gesprochen 😊.

Ansonsten ist Thema Fußball jeden Tag bei uns aktuell und unsere Kinder wachsen damit auch auf .😊

Und bei uns sieht ein Abend zu zweit oft so aus, ab in Garten Fußball, ab und an schönes kühles Bier dazu 😊🤷‍♀😅

News Team:

Was sind deine Wünsche in Bezug auf die Mannschaft?

Doreen:

Ich wünsche mir einfach von allen Mädels und auch vom Trainer die Offenheit, Ehrlichkeit , Stärke, Zusammenhalt und Teamfähigkeit. 

Denn das ist das wichtigste. Entweder verlieren wir als Team oder gewinnen auch als Team. Denn es steht nicht nur ,,1 Frau" auf dem Platz, sondern es stehen 7 Frauen auf dem Platz und außen die Auswechsler und unser Trainer. Und daher wünsche ich mir wirklich eine gewisse Stärke und dass man sich gegenseitig Tipps und auch Hinweise geben darf ohne ,,zicken" 😅😊, was wir alle wissen ist, dass Frauen manchmal schwer sein können 😅😊.

Dennoch habe ich die Mannschaft jetzt schon wahnsinnig ins Herz geschlossen 🥰.

Fazit des Trainers:

Als erstes muss ich sagen, dass ich sowas von froh bin das Doreen zu uns gekommen ist. Als wir damals vor ihrem ersten Training bei uns miteinander geschrieben hatten und sie mir mittteilte, naja 3 Jahre nicht gespielt etc., war ich am Anfang schon ein wenig skeptisch. Dann geht sie auf den Platz mit einer Ballbeherrschung, einer Lauffreude wo selbst ich mir dachte, dass sich da einige Männer sogar noch was abschauen können. Und als sie dann das erste Mal auf das Tor schoss, dachte ich mir: da möchte ich nicht drinstehen. Sie hat einen Schuss Wahnsinn. Ich bin der festen Überzeugung das Doreen an der Weiterentwicklung des Teams kräftig mitarbeiten kann, denn sie ist eine perfekt ausgebildete Spielerin. An der Stelle an andere Vereine, die jetzt Ihre Fühler ausstrecken wollen, keine Chance Doreen ist vertraglich bis 2025 gebunden (kleiner Spaß). Das einzige wo ich ein wenig Kritik üben muss ist, dass sie manchmal gerade im Spiel zu viel von den anderen verlangt, was ich verstehen kann, aber da muss sie noch ein weniger sensibler werden. Aber das bekommt sie hin.

 

 


Quelle:News Team