SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.
Dein Verein in der Parkstadt seit 1863

1.Männer : Spielbericht Landesklasse 6, 3.ST

Allemannia Jessen   SV Grün-Weiß Wörlitz
Allemannia Jessen 7 : 0 SV Grün-Weiß Wörlitz
(1 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse 6   ::   3.ST   ::   28.08.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Martin Wild, Lucas Blume

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (43.min) - Allemannia Jessen
2:0 (49.min) - Allemannia Jessen per Elfmeter
3:0 (51.min) - Allemannia Jessen
4:0 (55.min) - Allemannia Jessen
5:0 (65.min) - Allemannia Jessen
6:0 (77.min) - Allemannia Jessen
7:0 (81.min) - Allemannia Jessen

Schwarzer Tag bringt verdiente Niederlage

Tja, was soll man zu so einem Ergebnis noch sagen? Zunächst einmal möchten wir uns bei denen bedanken, die sich trotz Verletzung zur Verfügung stellten und sogar von Anfang an spielten, Chris Naumann, Daniel Richter und Alex Bolsdorf. Auf der Bank nahmen Oldie Rene Janoth (51 Jahre) und Denny Meyer, der seit einem viertel Jahr erst wieder Fußball spielt, platz. Danke auch an euch 2. Auch ein Dank an die Spieler der zweiten, Bolsdorf und Mensel, für eure Unterstützung. Mehr braucht man sicherlich nicht über die Ausgangslage und der damit verbundenen Personalsituation sagen, denn diese ist mehr als genug aussagekräftig. Trotzdem standen 9 Spieler unserer ersten auf dem Feld, ob fit oder nicht, aber sowas darf natürlich den Jungs trotz der Ausgangslage nicht passieren.

In Halbzeit eins konnte man die wütenden Angriffe der Jessener noch relativ geschickt abwehren, Kapitän Richter versuchte angeschlagen sein bestes auf letzter Mann Position. Aber auch sein Tag war es nicht, sowie auch nicht das des gesamten Teams durch die Bank weg. Man hatte das Gefühl, jeder erwischte einen rabenschwarzen Tag. So kassierte man kurz vor dem erlösenden Halbzeitpfiff dann doch noch das 1 zu 0 nach einem abseitsverdächtigem Tor, wo Keeper Blackstein aus 5 Metern ohne Chance bezwungen wurde. Zuvor übertraf sich Jessen selber im Chancen auslassen, wobei die Abschlüsse eigentlich meistens vor dem Strafraum abgeschlossen wurden. Unsere einzige Torchance hatte Bolsdorf per Kopf nach einem Eckball von Naumann vor dem Pausenpfiff, doch der gegnerische Keeper reagierte stark.

Ansonsten hatte man in HZ 2 dann rein gar nichts mehr entgegen zu setzen gegen die in der Offensive schnellen und in der Defensive robusten Jessener. So kassierten wir in 5 Minuten 3 Tore und das Spiel war gelaufen, darunter ein Elfer. Ob es besser gewesen wäre Richter hinten zu lassen sei dahin gestellt, im nachhinein ist man immer schlauer. Für seine Verletzung war es jedenfalls nachteilig nach vorn zu gehen, denn dadurch wurde seine Verletzung schlimmer und er musste sich auswechseln lassen. Bitter, gerade wo nun 2 Heimspiele in 2 Wochen gegen Annaburg und Wittenberg anstehen. Zuvor kam bereits Meyer für Mensel in die Partie. Oldie Janoth ersetzte unseren Kapitän. Damit war das Wechselkontingent aufgebraucht und es verletzte sich glücklicherweise keiner weiter. Jessen schraubte das Ergebnis teilweise ohne Gegenwehr von uns auf 7 zu 0 verdient in die Höhe. Heute ließen wir wirklich alles missen, Kampf, Zweikämpfe, Willen, Taktik. Aber wie sagt unser Neubi so schön, lieber einmal 7 zu 0 verlieren als 7 mal 1 zu 0. In der Hoffnung das sich die nächsten Wochen unsere Personalsituation entspannt und wir zu unseren alten Tugenden zurück finden. Unterstützt uns dabei am 11.9. gegen Annaburg um 15 Uhr am Eisenhart!! Mund ab putzen und weiter machen!!